Loading...

BKH Gutmann

 

BKH – Drei Buchstaben, ein Markenzeichen. Der heute als Professor an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel tätige Professor ist der einzige bekannte Künstler, dessen Vorname(n) auch durch intensive Internetrecherche nicht zu ermitteln sind. Ehe BKH Gutmann 1977 sein Studium an der Hochschule der Künste in Berlin begann hatte er seine argentinische Heimat verlassen und seine Jugend in Speyer verlebt. Er lehrte zwischen 1987 und 2006 in Berlin, Oslo, Malmö und Bergen. Bei der Biennale Balticum 1990 in Finnland präsentiert er sich erstmals in einer Gruppe, 1995 beginnt er mit Einzelausstellungen.

Mit SCHMEES art verbinden ihn „Kunstobjekte mit praktischem Verwendungszweck“, zwei Edelstahlobjekte in Form von Ablaufsieben markieren seit 2002 in Dresden den Verlauf des ehemaligen Kaitzbaches. Die Presse schrieb anlässlich einer Ausstellung „Gutmann betont die geometrische Ordnung seiner Installationen“. Sich selbst nennt Gutmann einen Sammler, „der aus unbestimmtem und instinktivem Antrieb heraus dies und das zusammenträgt, dann sein Archiv durchforstet, ihm Gegenstände entnimmt und diese „assoziativ“ in der Installation platziert“.

Portfolio BKH Gutmann