Project Description

(Fotos: Friso Keuris)

Pendulum (III)

(Text zur Verfügung gestellt durch Gijs Assmann)

Pendulum (III) wurde als Abschiedssymbol für Professor Dr.Willy Spaan aufgestellt. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Medizinischen Universitätszentrums Leiden, tritt aus dem Berufsleben aus.

Die Skulptur ist ein in Edelstahl gegossenes, zwei Meter hohes geschwungenes Linienspiel. Die Farben und Formen der Umgebung widerspiegeln sich in ihrer hochglanzpolierten Oberfläche .

Der Entwurf von Pendulum (III) basiert sich sowohl auf eine Linienzeichnung eines Menschen als auch auf die strukturellen Formen von Enzymen.
Damit visualisiert die Skulptur zwei wichtige Aspekte des Berufslebens von Professor Dr. Willy Spaan – sowohl seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzenden, bei welchem das menschliche Mass immer im Mittelpunkt steht, als auch seine Arbeit als Emeritus Professor für Fundamentelle Virologie.

Pendulum (III) entspricht buchstäblich dem tatsächlichen menschlichen Maßstab und vermittelt den Eindruck einer voranschreitenden Person in Form einer geschwungenen dreidimensionalen Pastiche auf Nu descendant un escalier no 2 (1912) von Marcel Duchamp (siehe Abbildung unten).

Pendulum (III) erinnert aber auch an Molekularstrukturen, Enzymstrukturen oder Strukturen von Eiweißen (siehe Bildanhang). Für das Studium von Eiweißen und ihren spezifischen Eigenschaften ist fundamentales und klinisches Wissen über ihre Strukturen von wesentlicher Bedeutung. In den vielen komplexen Prozessen des menschlichen Körpers spielen Eiweiße eine wichtige Rolle. Im Entwurf von Pendulum (III) verweise ich auf eine spielerisch assoziative Weise auf diese Strukturen.

Mich interessiert hierbei vor allem die Dynamik und Bewegung dieser Strukturen. Als Bildhauer fasziniert mich der Einfluss von Schwerkraft und damit auch stets die Frage des Gleichgewichts in einer Skulptur an sich.
Pendulum (III) scheint- als eine Art Stillleben- der Schwerkraft durch ihre leichte, bewegliche und lebendige Atmosphäre zu trotzen und damit ein Gleichgewicht zwischen widersprüchlichen Kräften zu erwirken.

Diese “Balance” kann als ein abstraktes Prinzip gelesen werden aber auch als Metapher selbst interpretiert werden. In diesem Kontext kann Gleichgewicht auch von intellektueller oder emotioneller Bedeutung sein. Mein Streben war die Begriffe ‘ Verbindung” und “ Zusammen” – Konzepte die Prof. Dr. Willy Spaan als wichtige Elemente für ein Abschiedsbild anführte, in dieser Arbeit zu visualisieren. Pendulum (III) verweist auf eine assoziative Art nach medischer und biochemischer Wissenschaft und widerspiegelt Begriffe wie Transparenz, Flexibilität und Balance auf eine freudige, angenehme und optimistische Art.

  • Material 18/10 Edelstahl hochglanzpoliert

  • Höhe 2,01 m

Vita Gijs Assmann
Zurück zur Übersicht